Maleknitting Movember Monday: Lumberjack Bart

Liebe Freunde des gepflegten Bartwuchses es ist soweit – der Movember geht in die entscheidende Phase. Nur noch wenige Tage könnt Ihr Euren Bart wachsen lassen und der Welt somit zeigen, dass Hodenkrebs und andere Männerkrankheiten schwer zu bekämpfen sind. Somit ist auch heute der letzte Maleknitting Monday an dem ich Euch einen schönen Bart vorstellen darf. Und wenn ich so an kalte Tage, verschneite Wälder und einen rauhen Mann mit Bart denke, dann fällt mir nur der Holzfäller ein.

Danke an alohafoster für das Bild

Danke an alohafoster für das Bild

Die Tage im Movember werden kürzer, die Temperaturen fallen und es ist Zeit für Gesichtsschutz. Dass Bärte nicht nur gegen Pollen filtern, sondern auch wunderbar warm halten wissen wir ja nun auch schon länger. Zeit wird es also auch unsere Mitbürger mit wenig Bart zu schützen. Daher gibt es heute beim Maleknitting Monday eine Vollbart-Anleitung.

Und was ist männlicher als ein Holzfäller (Lumberjack?) genau! Viele Holzfällerinnen mit dichtem Bart. Und wenn ich mir das Bild oben angucke muss ich wirklich die ganze Zeit schmunzeln. Sehr cool ist es dann noch, wenn der Bart in der gleichen Farbe wie das eigentliche Haar gestrickt wird, denn dann sieht es wirklich so aus, als ob der Bart angewachsen wäre. Guckt Euch dazu mal die Galerie bei Ravelry an – zu komisch…

Die Anleitung kostet knapp 5 USD (bzw. 3,70 EUR) und kann bei Ravelry gekauft werden.

Habt Ihr schon mal so einen Bart gestrickt? Oder findet Ihr das eh zu albern?

That’s it – I knit.
Geht raus und strickt!

Und vergesst das Gewinnspiel nicht!

Euer Lutz

Eidechse stricken für Mia

Es gibt so viele niedliche Strickprojekte auf Ravelry die ich unheimlich gerne meiner Nichte stricken möchte. An eine tolle Strickidee habe ich mich dann gleich gemacht: Eddie die Eidechse.

Eine niedliche Eidechse mit riesigen Glupschaugen

Eine niedliche Eidechse mit riesigen Glupschaugen

Vor einigen Monaten habe ich mir dieses tolle Garn von Koigu in der Mercerie München gekauft. Die Grüntöne waren einfach zu schön, wenn das Knäul auch ca. 15 Euro kostete. Nur wusste ich lange Zeit nicht was ich denn Schönes daraus stricken könnte. Per Zufall bin ich dann auf ein Muster gestoßen welches sich sofort in mein Herz geschlossen hat. Diese süße Eidechse schrie förmlich danach von mir gestrickt zu werden. Zumal ich ja auch mit dem Herzerl mir schon bewiesen hatte, dass dreidimensionales Stricken durchaus machbar ist. Und bei diesem Muster wird eh in einer Ebene gestrickt und am Ende viel vernäht (juhu, wie ich das Liebe…….) und Füllwatte zum Stopfen hergenommen.

Bis auf ein paar kleine Teile ist die Anleitung recht einfach geschrieben. Nur bei den englischen Formulierungen RRI (Right Lifted Increase) und LRI (Left Lifted Increase) habe ich es nicht ganz verstanden. Doch YouTube hilft einem bei englischen Abkürzungen wirklich gut weiter und man sieht was eigentlich gemeint ist. Ich kann Euch dazu auch meine neue Playlist auf YouTube mit gängigen englischen Abkürzungen empfehlen. Bei RRI und LRI geht es eigentlich um eine sehr saubere Art der Maschenzunahme. Dadurch soll keine störende Lücke entstehen und das Maschenbild weiterhin sehr gleichmäßig aussehen. So ganz hab ich das wohl noch nicht geschafft, aber das wird schon noch.

Mir hat es zumindest (und gerade weil ich die Wolle so cool finde) sehr viel Spaß bereitet. Und wenn ich sehe, wie Mia mit der Eidechse gespielt hat bin ich da wohl nicht allein…

Meine Bauanleitung für Eddie die Eidechse:

  • 1/3 Knäuel Koigu Painter’s Palette Premium Merino 4 ply
  • Farbe: hier 926
  • Lauflänge 160 m/ 50 g
  • 100% Merino
  • Nadelstärke: 3 (zB. von PRYM. 40 cm sind ausreichend)
  • Maschenprobe ca. 15 M/ 10 cm

An sich kein schwieriges Projekt – nur nicht für blutige Anfänger dank Zusammennähen und RLI/LLI. Die Anleitung findet Ihr im Netz bei Ravelry (3,99 USD) oder bei ETSY auch im Bundle mit mehreren Tieranleitungen (9,12 EUR).

That’s it – I knit.
Geht raus und strickt!

Euer Lutz

Maleknitting Movember Monday: MOUSTACHE Cowl

Jetzt, während des Movembers sollte es ja auch selbstverständlich sein ein paar bärtige Strickprojekte vorzustellen. Bei meiner Recherche auf Ravelry bin ich auf eine witzige Idee gestoßen: der Bart Cowl.

Danke an jtkoontz für das Bild

Danke an jtkoontz für das Bild

Was ein Cowl ist habe ich ja schon einmal beschrieben. Dass man diesen auch wunderbar für witzige Projekte zweckentfremden kann macht diesen Miniloop eigentlich noch sympathischer.

Nicht jeder ist mit wunderbarem Bartwuchs so wie ich (hehe) gesegnet. Sei es nun, dass der Surferboy einfach nur einen Flaum bekommt, man als Frau auch auf einen Vollbart verzichten muss oder als Kind eben noch nicht die Haartracht des Gesichtes züchten kann…

Da kommt doch dieser Movember Cowl gerade recht. Super schnell und einfach gestrickt. Mit einem Bart verziert (entweder gleich zweifarbig stricken oder hinterher mit Maschenstich) und schwupps gehört man zur haarigen Gattung des Homo Sapiens. Dabei sind Form und Farben der Bärte keine Grenzen gesetzt.

Die Anleitung ist kostenlos in der Datenbank von Ravelry zu finden- Ich denke dass auch Anfänger damit gut zurechtkommen sollten. Euch noch einen schönen Montag. Und nicht vergessen: Im Movember gibt es noch etwas zu gewinnen!

That’s it – I knit!
Geht raus und strickt!

Euer Lutz

50 Jahre Dr. Who – die Strickcommunity feiert mit

Die britische Science-Fiction Serie „Dr. Who“ feiert am 23. November ihren 50. Geburtstag. Der Doktor ist ein Zeitreisender und unternimmt viele Reisen mit einer Begleiterin ein einer blauen Polizei-Telefonbox, im Film auch Tardis genannt. Doch was hat das eigentlich mit Stricken zu tun?

Halloween // flickrpicture by: Neil Halin

Halloween // flickrpicture by: Neil Halin

Seit dem Bestehen der Serie gab es immer wieder verschiedene Schauspieler, die den Doktor verkörpert haben. Und in einigen Staffeln ziehen sich diese dann auch mit einem gestrickten Schal an. Und da wir in unserer lieben, heilen Strickwelt schöne Dinge mögen werden diese gleich einmal nachgestrickt. Besonders zu erwähnen ist dabei, dass fast in jeder Staffel ein neues Muster zu sehen ist (bzw. einige Streifen variieren). Wer die genauen Längen und Farben begutachten möchte kann gerne mal bei Tara im Blog nachlesen.

Für Euch habe ich nun ein paar Ideen zum Dr. Who Geburtstag (meist auf Ravelry) zum Nachstricken rausgesucht. Viel Spaß dabei!

 

Der klassische Doktor Who Schal mit bunten Farben:

Der Schal aus verschiedenen Episoden

Der Schal aus verschiedenen Episoden

 

Ein weiteres wichtiges Element in den Serien ist die Tardis, die blaue Polizeibox:

Oder andere Tablets

Oder andere Tablets

Natürlich gibt es noch einen der vielen (aber sehr beliebten) Bösewichte – Dalek:

Dalek gibt es als:

 

That’s it – I knit.
Geht raus und strickt!

Euer Lutz

Loop Schal Rutchen

Loops sind schon eine feine Sache: schnell und einfach gestrickt gelten sie oft als perfektes Strickprojekt für entspannte Abende vor dem Fernseher. Da kann man auch schon mal im Dunkeln stricken. Eine solche einfache Anleitung habe ich in der Simply Stricken entdeckt – zwar einem braunen Ton gehalten, aber ich hatte noch helle Wolle von meiner verstorbenen Tante im Stash.

Ist doch recht groß geworden.

Meine Tante starb leider schon vor einigen Jahren an den Folgen mehrerer Krebsgeschwüre und wenn ich das hier schreibe werde ich auch gleich wieder traurig. Nachdem ich meiner Cousine erzählt habe, dass ich stricke und sie meine Werke auch bei Facebook gesehen hat schickte sie mir einiges an Wolle welche meine Tante hinterlassen hat.

Da saß ich nun mit bestimmt 8 oder 9 Knäulen Lang Yarns Twin Color und wusste lange Zeit nicht was ich denn damit hätte stricken sollen. Bis mir eben die Anleitung in der Simply in die Augen fiel. Denn eines war klar: ich wollte etwas für meine Cousine stricken. Dafür, dass sie mir die Wolle gegeben hat und zum anderen damit sie etwas hat, dass sie an ihre Mutter erinnert.

Ihr wisst ja vielleicht, dass ich Wolle mit Farbverlauf nur bedingt schön finde. Doch diese Katia Anleitung gefiel mir sehr gut. Einfach glatt rechts mit krausen Randmaschen, damit sich nicht gleich alles einkringelt und schon war der Loop fertig. Da er auf einer kleinen Rundnadel gestrickt wird (hin und rück) muss er zwar am Ende noch vernäht werden, aber so langsam werde ich ganz gut darin. Auch wenn ich es immer noch nicht mag.

Ich habe schnell noch ein paar Fotos mit dem Schal gemacht und habe diesen dann zusammen mit einem Bild von meiner Tante in ein Paket gelegt und ab ging die Reise in den Hohen Norden. Meine Cousine hat sich so sehr über den Schal gefreut, dass ich gleich noch ein Dreieckstuch aus der Restwolle für ihre Tochter gestrickt habe.

Meine Bauanleitung für den Loop:

  • 7 Knäuel Lang Yarns Twin Color
  • Farbe: hier 8826
  • Pflege:  30°
  • Lauflänge 84 m/ 50 g
  • 46% Baumwolle, 31% Acryl, 23% Nylon
  • Nadelstärke: 6 (zB. von PRYM. 40 cm sind ausreichend)
  • Maschenprobe ca. 15 M/ 10 cm

Die Anleitung findet Ihr (leider nur) im Heft von Simply Stricken oder Katia. Viel Spaß beim Nachstricken.

That’s it – I knit.
Geht raus und strickt!

Euer Lutz