2016 ist ein Arschloch

Ich gebe es zu, ich habe viel zu lange nichts mehr geschrieben. Der Grund? Ich weiß es nicht so genau. Neuer Job? Zwischenzeitlich etwas Strickunlust (ja, die gibt es, aber zum Glück nur selten) oder Inspirationsmangel sind Schuld. Nein. Eigentlich bin nur ich dran Schuld.

Immer wieder habe ich mir überlegt, wie ich nach der Pause wieder anfangen kann zu schreiben. Immer wieder habe ich es verschoben und es wurde immer schwieriger die ersten Worte zu verfassen.

Frohe Weihnachten, frohes neues Jahr, frohe 6 Monate Stille hier im Blog.

Facebooks Filterblase

Ich habe mich im Sommer sehr um das Thema Flüchtlinge gekümmert. Ein neuer Blog für eine bessere Willkommseskultur. Und schon hat sich mein Facebook Feed verändert. Weniger von Schachenmayer, Lang und Co, weniger von Gemacht mit Liebe, Ana Kraft oder Schönstricken.

Je weniger ich gesehen habe, desto weniger habe ich aus der Strickwelt mitbekommen. Ein Teufelskreis.

Jessica, ich werde Dich vermissen

image

Und dann schlug der Algorithmus bei Facebook zu. Bäm. Heute morgen beim Frühstück. Gnadenlos.
Ich sah das Posting von Schönstricken, welches mich unglaublich traurig gemacht hat und mir auch jetzt noch die Tränen in die Augen schießen lässt.

Die liebe Jessica ist von uns gegangen. Sie hat den Kampf gegen den Krebs leider verloren.

Ich habe meine Worte heute schon auf Facebook geäußert, möchte Sie hier aber noch einmal wiederholen.

Liebe Jessica,

Du hast mich in die Welt des Strickens eingeführt. Du hast Deinem Blog soviel Persönlichkeit eingehaucht, dass ich ihn immer veschlungen habe und er der erste Strickblog in meinem Blogfeed war.

Ich habe mich tierisch über unseren ersten Chat gefreut und die vielen Ratschläge, die Du mir gegeben hast. Du hat mich dazu inspiriert einen eigenen Blog zu schreiben. Dein erster Gastbeitrag war auf meinem Blog und das hat mich unglaublich stolz gemacht. Dein Buch, Deine eigene Wolle, Dein Shop und Dein Lächeln habe ich geliebt. Ich habe mich tierisch über das coole Strickchucks – Set gefreut, das Du mir zum Testen geschickt hast.

Ich bin so unfassbar traurig, dass Du nun von uns gegangen bist. Ich werde unsere Chats vermissen. Leider haben wir uns nie in diesem Offline-Leben kennengelernt.
Immer dieses „wenn ich nach Berlin komme, treffen wir uns“. Nächste Woche bin ich in der Hauptstadt. Leider zu spät.

Ich hoffe, dass es Dir gut geht, da wo Du nun bist und eine Menge Spaß hast, viel stricken kannst und ab und zu auf uns mit Deinem Lächeln herab blickst.

In Trauer,
Dein Lutz

PS die liebe Daniela macht es vor uns strickt als nächstes aus Jessicas Wolle Socken. Das sollten wir alle tun.

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.