Blogparade: das „Leiden“ der Partner

Nach etwas über einem halben Jahr seit meiner ersten Blogparade ist es wieder soweit: eine Blogparade. Was das genau ist könnt Ihr in meinem Beitrag noch einmal nachlesen. Doch worum soll es diesmal gehen?

Bored // flickrpicture by: Romes Jacinto

Bored // flickrpicture by: Romes Jacinto

An dem Bild kann man es schon erkennen: es geht um Partnerschaft. Sie beißt ganz genüsslich in den Apfel, erfreut sich an dem leckeren Geschmack. Er sitzt neben ihr uns ist sichtlich gelangweilt. Geht es uns nicht auch manchmal so. Wir (oder unser Partner) haben ein tolles Hobby wie Stricken, schreiben einen Blog oder sind stetig im Netz unterwegs und der andere Teil denkt sich „Was macht der da? Schon wieder?“. Nun sammel ich Beiträge / schöne Geschichten zum Thema Hobby und Partnerschaft. Habt Ihr Eure/n Liebsten mit angesteckt, Euch sogar beim gemeinsamen Ravelrytreffen kennengelernt oder hat er ein anderes Hobby, dass Ihr nicht teilt? Mich würde Eure Meinung, Erfahrung und Gedanken dazu interessieren. Und ja: es sind auch Beiträge außerhalb der Woll-Szene erwünsch! Daher diese Blogparade! Dieses Mal gebe ich sogar noch etwas länger Zeit, da ja noch das YarnCamp vorbereitet werden soll. Bitte schickt mir bis Ende September (30.09. /23.59 Uhr) einen Link in den Kommentaren oder setzt einen Ping (verlinkt diesen Beitrag in Eurer Paraden-Antwort). Einzige Bedingung: Benutzt bitte als Überschrift „Blogparade: das Leiden der Partner“. Natürlich ist es ein „privates“ Thema, aber man kann es ja auch so umschreiben, dass es nur aus der eigenen Sicht geschrieben ist 🙂

Folge mir auf Facebook oder Twitter.

That’s It, Honey I Knit, I’m Moving On.

Geht raus uns strickt!
Euer Lutz

10 Gedanken zu „Blogparade: das „Leiden“ der Partner

  1. Stefanie Szillat sagt:

    Hallo Lutz,
    ich habe deinen Aufruf bei FB gepostet.

    Wobei ich mir selber noch nicht ganz sicher bin ob ich das Leiden meines Ehegatten so an die Öffentlichkeit zerren möchte.
    Und ja er muss sehr leiden.
    Weil ich ja eigentlich immer irgendetwas fotografiere.
    Smartphone sein Dank, kann ich es dann natürlich auch gleich posten und äh ja…der arme Mann. 😉

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    • Lutz Staacke sagt:

      Hallo Stefanie,

      ja habe auch erst überlegt mir aber dann gedacht: mei vielleicht gibt es ja doch Geschichten, die der ein oder andere erzählen mag 🙂

      Dir nen schönen Wochenstart
      Lutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *