Gastbeitrag: Was stricken Männer?

Was stricken Männer? Und wie? Lutz ist zwar mein Blog-Buddy, aber ich hab ihn noch nie stricken gesehen – also live meine ich. Ich selbst kenne nur – langweilig, langweilig – strickende Frauen. Und das obwohl ich in Berlin wohne, das ist ganz schön schockierend. Und jetzt schreibe ich hier- auf einem Männer Strickblog. Meine erste Frage war: Was schreibe ich nur? Die Zweite: Was stricken Männer denn eigentlich? Ich, also einfach mal bei Pinterest  „Male Knitting“ eingegeben. Was ich dort gefunden hab war amüsant / erschreckend und wahrscheinlich fernab von jeder Männerstrick-Realität.

Aber sieh selbst: Es geht los… Festhalten!

male knitting

morphoman.blogspot.de

Also das war das erste Bild, das mir unter Stichwort „Male Knitting“ erschien. Hm. Die Frage stellt sich natürlich: Hat er das selbst gestrickt?  Vermutlich nicht. Frage 2: Gefällt ihm das? Auch schwer zu beantworten. Letzte Frage: Würde ein Mann sowas stricken? Vermutlich nicht. Allerletzte Frage: Ist das überhaupt gestrickt ( nach längerem Betrachten sieht mir das eher gehäkelt aus). Also, weiter.

male knitting

mememarlin

Okay. Modetechnisch ebenfalls fragwürdig aber der Halsauschnitt ist ganz nett. 2 rechts 2 links – Zumindest das Muster ist klar. Hat „Mann“ sowas wirklich mal getragen? Und ziemlich sicher nicht selbst gestrickt würde ich meinen. Obwohl er irgendwie so einen stolzen Gesichtsausdruck hat, könnte also doch sein eigenes Werk sein. Weiter:

male knitting

Ich würde schätzen aus der gleichen modischen Epoche wie der Herr darüber. Aber irgendwie noch merkwürdiger. Das Foto stammt der Legende nach aus einem jugolawischen Handarbeitsbuch, das auch dem Deutschen (!) übersetzt wurde. Ja…

male knitting

manmadediy.com

Okay das ist ganz süß finde ich: Eine ältere Dame gibt den schweren Jungs im Gefängnis Strickunterrricht. Einmal pro Woche, die Kurse sind wohl seit 2 Jahren durchgängig ausgebucht! Coole Idee – in den USA natürlich. Kein deutscher Knast-Insasse würde sich so fröhlich mit Strickzeug ablichten lassen. Schade eigentlich. Aber das repräsentiert natürlich auch nicht den durchschnittlichen strickenden Mann…

male knitting

Ha. Auch interessant: In den 50ger Jahren hat sich der zukünftige James Bond-Roger Moore seine Miete mit Auftritten als Strickwaren-Model in Werbebroschüren verdient. Damals hatte er den Spitznames „The Big Knit!“ Das hast du nicht gewusst, oder?

male knitting

utahstories.com

Ob Russel Crowe wirklich stricken kann wage ich zu bezweifeln, und warum hat er ein Massband um den Hals?

male knitting

knithacker.com/

Gut, den gestrickten Bart kannte ich schon, aber die Glatze mit darüber gekämmten Haaren war mir neu. Ich komme aber vom Thema ab: Was stricken Männer? Doch keine Fake-Bärte, das ist doch Quatsch!

male knitting

Okay das ist doch mal interessant: Ein Strickbuch nur für Männer. Beachte bitte den Titel und wie er die Wolle hält. Naja bissi zweideutig…  Jetzt bräuchte ich nur noch ein Sneak Peak in das Buch und ich wüsste was Männer gerne stricken.

male knitting

ugly-sweater.blogspot.de

Das hat auf jeden Fall eine total fiese Ehefrau gehäkelt. Titel des Posts übrigens: „Just because you can – doesn´t mean you should!“

Funny und gruselig zugleich…

male knitting

dailymail.co.uk

Hach das ist ja herrlich sich mal so richtig mit schrecklichen Strick-Ideen auszutoben. Normalerweise schreibe ich nur über schöne Strickerei. Aber eventuell wurde hier gerade die Idee zu einer neuen Blog-Kategorie geboren!

Tja, am Ende weiß ich natürlich immer noch nicht was Männer gerne stricken. Aber wahrscheinlich bist du ja ein Mann und du weißt ganz genau was du gerne strickst und was nicht. Auf jeden Fall finde ich strickende Männer cool und ich hätte gerne viele strickende Männer um mich herum, dann wüsste ich nämlich auch was, wann und wie Männer gerne stricken!

Jessica schoenstricken.de

Ich bin Jessica und ich liebe Stricken!

Normalerweise schreibe ich bei schoenstricken.de über schöne Dinge, die du stricken, häkeln oder basteln kannst. Da gibt es bestimmt auch ein paar schöne Ideen für Männer – naja, ziemlich sicher…

Besuch mich doch mal!

15 Gedanken zu „Gastbeitrag: Was stricken Männer?

  1. Thomas sagt:

    hallo,
    weil du fragst… aktuell habe ich an der nadel:
    einen Ärmelschal für eine freundin. in moosgrün, NS 6 (also dickere 100% schurwolle), mit zopf und lochmuster
    ein Tuch. nennt ich dreambird, anleitung ist in ravelry zu finden, auch für eine freundin
    ein knubbelchen, auch hier findet sich die anleitung in ravelry
    und ein lacetuch aber das werde ich wohl wieder aufmachen weil das muster überzeugt mich nicht.
    dann ist da noch angehäkelt ein banju-kissen und eine grannydecke
    für mich selbst hab ich noch gar nicht so viel gemacht, fällt mir grad auf, sollt ich mal tun. meine fertigen projekte waren zb. mützen für kinder im freundeskreis, ein gehäkelter schal, hausschuhe, cassandra-loop.

    interessiert dich das überhaupt oder war das jetzt mehr ein rhetorische frage ^^

    grüsse
    thomas

  2. Sara sagt:

    Was für eine freakige Zusammenstellung – wirklich großartig. Auch wenn das wahrscheinlich nicht der Realität entspricht.

    Die wichtigste Frage finde ich allerdings: Wieso um Gottes Namen hält er ein totes Huhn in der Hand???? 🙂

  3. jadranka sagt:

    die bilder sind aus meiner jugendzeit und also uralt, die mode aus den 70ern mutet heute ja insgesamt etwas freakig an, was hat das mit strickenden männern zu tun???
    dagegen muss man sich zu dem thema z.b. unbedingt ansehen: http://www.brooklyntweed.net/blog/
    ist der blog eines strickenden amerikaners, wunderbare entwürfe, sowie die arbeiten von zwei farbverrückten designern, zusammengefasst im buch „Knitting with the Color Guys“, um nur zwei beispiele zu nennen.
    strickende männer kenne ich aus dem berliner cafe am schöneberger friedhof, und ich will mich darüber weder verwundern oder das belächeln genauso wie ich als frau von niemanden begafft werden will, wenn ich die bohrmaschine schwinge oder die autos von freunden repariere.

    beste grüße
    jadranka

  4. Thomas sagt:

    Kurzform: Ich stricke Socken und experimentiere. Andererseits häkle ich Mützen aus grober Wolle. „Etwas” ausführlicher … kommt jetzt:

    Zugegeben bin ich im Moment mehr mit Häkeln beschäftigt und mache zahlreiche Mützen (Haken Nr. 6 bis 8, aber auch mal in Nr. 10). Aber üblicherweise stricke ich zumindest während des Winters: Socken. Ich muss mir da keine großartigen Muster merken, die Ferse geht auch schon fast ohne nachzudenken, es macht einfach Spaß.
    Ich bekomme dann zu hören: Einen Pullover sollte ich machen, wo ich doch so akkurat Socken stricken könne. Zumindest einen Pullunder oder etwas in der Art. Blöderweise habe ich wirklich angefangen, obwohl ich gefühlsmäßig kein Interesse an Oberbekleidung habe. Der Erfolg war, dass ich ein hinreißendes Zopfmuster begonnen… und niemals beendet habe. Man sollte nur Dinge beginnen, die man auch beenden will.
    Andererseits experimentiere ich; hab diesen dreieckigen Schal (Hitch-Dingens) angefangen (liegt jetzt unfertig irgendwo) und das dann komplett auf Recht-Links verändert (ist aber auch noch nicht fertig — da kamen die Mützen dazwischen).
    Im Augenblick suche ich hier in der Nähe von Wiesbaden jemanden, der mir mal Nadelbinden zeigt. Ich würde mich gern mal an einer Mütze in Nadelbindung versuchen.
    Mich fasziniert, dass Freunde und Bekannte in meiner „Fähigkeit” etwas Besonderes sehen und es erstaunlich finden, dass „echte Kleidungsstücke” entstehen.
    Die Geschichte, wie ich zum Handarbeiten kam, ist vielleicht weniger spaßig: Ich nutze Stricknadel und Haken, um mich von Schmerzen abzulenken, die ich an einem beschädigten Nerven habe. Mit der Zeit wurde aus der Ablenkung aber etwas, was Spaß macht.
    Das Ganze hat auch Nachteile. Ich kann kaum an Wolle vorbeigehen, probiere mal diese, mal jene Nadel aus und muss zugeben, dass ich viel zu viele Stücke angefangen habe und dass mein Wollbestand auch nur mit dem Wort »Zuviel« zu beschreiben ist. Aber das ist mir recht wurscht, zumindest solange ich noch Spaß und Befriedigung beim Handarbeiten habe.
    Es gibt einen Geschlechterunterschied. Männer sind ja doch überwiegend technisch orientiert. Ich begreife, verstehe und stricke die Bumerangferse (Jojo-Ferse, auch »Ferse mit verkürzten Reihen«). Aber wenn ich sie jemandem erkläre, hört sich das völlig anders an, als wenn es eine Freundin erklärt. Das läd zum Experimentieren ein, wozu ich meine strickenden/häkelnden Freundinnen nur schwer bewegen kann 😉
    Und abschließend: Nein, Stricken und Häkeln sind nicht meine einzigen Hobbies 😉
    Wenn du bis hierher gelesen hast, danke ich herzlich. Ich fand den Beitrag toll und ließ mich zu diesem Roman hinreißen.
    Thomas

    • Lutz Staacke sagt:

      Hallo Thomas,
      vielen Dank für Deinen schönen und langen Kommentar. Ja, ich habe ihn bis zum Schluss gelesen. Zwar bin ich nicht der Autor von diesem Beitrag, aber es freut mich umso mehr, dass dir dieser gefällt.

      Lieben Gruß
      Lutz

  5. DWass sagt:

    Jessica,

    vielen Dank für diese witzige Zusammenstellung. Ich müsste laut lachen über einige von diese „Kunstwerke“.

    Ich bin ein Mann und ich bin ein „Fiber-Arts Junky“. Ich stricke an-und-ab seit 1967. Seit der 80er Jahre stricke ich relativ viel Kaffe Fassett designs. Seit 15 Jahren stricke ich auch viele Fair-Isle Socken. In der Regel stricke ich nur sehr komplizierte Sachen: entweder viele Farben, viele Muster oder beides. Ich sammele Garn (Wolle, Seide, Baumwolle, Leinen, kein Synthetik) und kaufe gerne kleine Reste die ich irgendwie benutzen kann. Oft mische ich mehrere Garne in einem Projekt.

    Einige Bilder von meine fertige Projekten können Sie hier und auf mein neue Blog sehen.

  6. Thomas Krüger sagt:

    Ich habe letztes Jahr im März wieder mit Stricken angefangen, nachdem mir Häkeln (in erster Linie Filethäkeln mit NS 0,75 und 1,0) zu anstrengend wurde – hatte ständig verkrampfte Hände nach einer Stunde häkeln – und zunächst Schals gestrickt habe, sind jetzt eine Jacke, ein Pullunder für meinen Vater und mittlerweile der 5. Pullover gefolgt. Auch das vierte Paar Socken ist aktuell in Arbeit. Ich hab mich auch schon an Mohair gewagt und Ajour- oder Zopfmuster sind mir auch nicht fremd. Aktuell stricke ich einen Pullover aus der Seta Tweed von Lang Yarns (Modell 28 aus Rebecca Nr. 54) und freu mich darauf, danach meine eigenen Ideen weiter in die Tat umzusetzen. Mein Ziel ist es, ein eigenes Strickmusterbuch für Männer herauszubringen.

    LG
    Thomas

  7. Strickrieke sagt:

    Hallo,
    gerade habe ich mit Begeisterung die verschiedenen Beiträge gelesen und habe die Bitte um Tipps. Nicht für’s Stricken, sondern zu Folgendem:
    Seit längerem gebe ich VHS-Strickkurse im Süden Berlins. Die sind gut besucht, aber bisher immer nur von Frauen. Somit dachte ich mir, dass es für Männer wahrscheinlich blöd ist, nur zwischen Frauen an solchen Kursen teilzunehmen. Im September biete ich deshalb einen Strickkurs für Männer an (Anfänger, also re u li Maschen, Anschlag, Abketten usw. nur 7. + 8.9.2013). Hat jemand eine Idee, wo man sowas noch sinnig publik machen könnte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.