Google und das mobile Update – auch für Strickblogs relevant

In meinem echten Leben (zumindest in dem Leben, in dem ich auch Brötchen verdienen muss) bin ich ja bei gutefrage.net und mache grob „irgendwas mit Medien“. Daher sind mir Begriffe wie SEO, SERP, Social Media und ROI auch nicht fremd.

Mobile Version des Blogs Maleknitting

So sieht Maleknitting auf dem Handy aus

 

Doch was hat das alles mit Maleknitting zu tun? Eine ganze Menge, denn bei gutefrage.net bin ich wirklich an einer interessanten Quelle, wenn es darum geht, Neuerungen bei Google und Co zu erfahren. Was macht einen Blog erfolgreich? Wie landet man möglichst weit oben in den Suchergebnissen (ohne zu schummeln)?

Dieses Wissen setze ich auch immer mal wieder für Maleknitting ein. Ja, ich könnte da konsequenter sein, aber mit meinem Blog verdiene ich ja auch keine Brötchen.

Und heute ist wieder so ein Tag. Google hat vor längerer Zeit schon angekündigt, dass die Suchergebnisse mobile-friendly werden sollen. Sprich: ist eine Seite für mobile Geräte nicht nutzerfreundlich, so kann diese „abgestraft“ werden und wird ggf. weiter unten oder gar nicht auf der mobilen Seite von Google angezeigt.

Doch was genau heißt eigentlich mobile-friendly?

  • Deine Seite oder Dein Blog sollte responsive sein. Sprich: sich den Bildschirmgrößen Deiner Leser anpassen. Ein schneller Test: ändere mal Deinen Browser von der normalen Bildschirmbreite und ziehe ihn schmal. Verschieben sich Bilder und  Texte, dann ist alles in Ordnung. Musst Du nun hin und her scrollen (und nicht nur rauf und runter), dann ist es schlecht.
    Hilfe: Schau bei Deinem (WordPress) Theme, dass es responsive ist. Eine Mobile Version m.domain.de ist aber auch okay.
  • Vermeide Flash auf Deinem Blog. Immer wieder gibt es kleine ANwendingen, die man via Flash in den Blog einbaut. Da die meisten mobilen Geräte (hierzu zählen auch Tablets) nicht mit einem Flashplayer ausgestattet sind, können diese Inhalte nicht angezeigt werden. Dein Leser wird die Seite wieder verlassen.
  • Sei Sparsam mit Links bzw. packe sie nicht direkt hintereinander. Denk daran, auch Deine Leser können Wurstfinger haben.
    Hilfe: Versuche Pro Satz einen Link unterzubringen. Bei Aufzählungen wird dies schwierig. Versuche hier noch ein zweites Wort zu finden: Das kannst Du zu Hause selber herstellen und verschenken: fruchtige Marmelade, frische Limonade oder Kuchen im Einweckglas.
  • Denk an die Lesbarkeit Deiner Texte. Eine zu kleine Schrift mag bei langen Texten vielleicht praktisch sein, doch auf einem kleinen Display ist es alles andere als Leserfreundlich.
    Hilfe: Nimm lieber eine Schriftgröße mehr, als zu wenig. Bitte am besten einen Freund oder einer Bekannten, Deinen Blog auf ihrem Smartphone zu öffnen. Sollte ihnen die Schrift zu klein sein – änder es!

Wer sich unsicher ist, ob sein Blog nun mobile-friendly oder nicht ist, kann das gerne direkt bei Google mit einem Tool testen. Einfach seine eigene URL eingeben und scannen lassen. Und das Schöne: Google gibt Dir gleich noch Tipps, wie man Deinen Blog noch handyfreundlicher gestalten kann.

mobilefriendly test von Google

Und da wir bei gutefrage.net auch ein kostenloses Whitepaper zu dem Thema geschrieben haben, will ich es Euch nicht vorenthalten: Einfach.Bloggen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.