Gastbeitrag: DIY … oder das verstrickte Lieblingsshirt

Hallo ihr Lieben,

hallo Lutz :-),

heute darf ich als Mädl mal die Herrschaft über diesen tollen Männer-Strickblog an mich reißen. 😉 Während sich Lutz in seinem wohlverdienten Sommerurlaub befindet, sich hoffentlich die Sonne auf den Bauch scheinen lässt und neue kreative Energie tankt, hab ich mir ein klein wenig den Kopf zerbrochen, was ich euch denn heute hier zeigen könnte, woran ihr Freude habt.

Naja, bei dieser Hitze hätte ich euch auch gerne mein Lieblings-Eisrezept verraten … oder meine legendären Kirsch-Schoko-Muffins. Denn jede/r Stricker/in ist auch ein/e Genießer/in. 🙂 Die Stricknadeln in der Hand, zwischendrin mal ein Griff zum Latte Macchiato – oder zum kühlen Bier – daneben ein leckerer Kuchen oder eben ein Eis … hmmmm, so lässt sichs aushalten.

Oder ich hätte euch zeigen können, wie ich bei 34 Grad die Stricknadeln in der Hand hab, gemütlich in einem schattigen Plätzchen verweile und meine Füße in einem Eimer mit kaltem Wasser stecken. Ich muss zugeben, das ist ein komisches Bild … das will ich euch nicht antun. 🙂

Also hab ich mir eine kleine DIY-Idee für euch überlegt. Hat nicht jeder irgendein Lieblingsshirt, das er am liebsten jeden Tag anziehen würde, das das heiligste Heiligtum ist, aber irgendwann nur noch im Schrank liegt, weil es hier und dort ein kleines Löchlein hat, total ausgewaschen ist … oder wie in meinem Fall – ich bin einfach draus gewachsen. 😉 Nein, es ist nicht zu kurz … 🙂 Aber man bringt es einfach nicht übers Herz dieses Lieblingsteil wegzuschmeißen. Immer mit dem Gedanken im Kopf … hach, da pass ich schon irgendwann wieder rein, oder da näh ich mal ne schöne Applikation drauf … vergeht Jahr um Jahr.

So, dann schnappt euch mal genau so ein altes Lieblingsshirt … denn es wird sich gleich in ein neues Lieblingsteil verwandeln … in einen Tassenwärmer 🙂

Und das braucht ihr dazu:

– ein Lieblingsshirt oder Kleid oder Hemd

– Stricknadeln (Nadelspiel oder Rundstricknadeln)

– Schere

Zutaten - Kopie

Und schon kanns losgehen. Ihr schneidet das Shirt so auseinander, dass ihr möglichst große Teile habt … ich hab einfach die Seitennähte des T-Shirts aufgeschnitten. Dieses Stoffteil schneiden wir dann so ein, wie hier im Bild eingezeichnet (ihr müsst quasi die grünen Linien einschneiden)

Bearbeitet Schneidelinien 2

… so entsteht eine lange Stoffschnur.

Schnipp Schnapp

Wenn ihr mehrere solcher Stoffschnüre zusammenfügen wollt, könnt ihr das entweder mit der Nähmaschine aneinander nähen oder auch ganz einfach zusammenknoten. Dann noch schnell alles zu einem Knäuel aufwickeln …

Knäuel

… und schon können die Maschen für den Tassenwärmer angeschlagen werden. Es kommt ein bisschen drauf an, wie groß eure Tasse oder – wie bei mir das Latte Macchiato-Glas – ist welches Material ihr verstrickt. Aber mit ein bisschen ausprobieren kriegt ihr das sicherlich hin. Ich habe ein Nadelspiel verwendet, aber natürlich könnt ihr genauso gut auch eine Rundstricknadel nehmen.

Es wird in Runden gestrickt … und ganz schnell nimmt euer Lieblingsshirt eine neue Form an. 🙂

Stricken

Da mein Lieblingsshirt auf der Innenseite weiß war, entsteht beim Stricken eine schöne Marmorierung. Ihr werde sehen, es lässt sich super leicht und ganz schnell stricken. Und razzfazz ist schon euer neuer Tassenwärmer fertig. 🙂

Bei mir passt er perfekt über ein Latte Macchiato-Glas …

Latte 5 einzeln

Collage Latte 1

Collage Latte 2

… und natürlich für die Jungs, um eine Flasche oder Dose Bier. 😉

Collage Bier

Na, wie findet ihr den Tassenwärmer? So hat euer Lieblingsshirt eine neue Aufgabe gefunden … und der Kleiderschrank wird auch leerer. Ist doch auch ganz nett, oder?

Ich werde jetzt gleich nochmal in meinem Schrank stöbern gehen … die nächsten Ideen schwirren mir schon durch den Kopf. 🙂

Euch wünsche ich noch einen schönen Tag und viel Spaß beim nach-stricken. 🙂

Lieber Lutz, dir noch einen schönen Urlaub und gaaaanz lieben Dank, dass ich auf deinem Blog zu Gast sein durfte. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht.

Liebe Grüße

Eure

Kristin

 

PS: Vielleicht hab ihr ja mal Lust auch auf meinem Blog „Blümchens Welt“ Weiterlesen

Gastbeitrag: Lovely Knitting Labels

Hallo Zusammen,

ich freue mich, heute einen Gastbeitrag für Euch zu schreiben. Da Lutz mal in Ruhe Urlaub machen wollte, habe ich mal kurz meine Häkelnadel bei Seite gelegt und  mir Gedanken gemacht, womit ich Lutz und Euch eine Freude machen könnte.

Aber damit ihr überhaupt wisst, wer da zu Euch spricht, möchte ich mich mal kurz vorstellen.
Ich bin Emilia. Seit einigen Monaten  blogge ich nach Herzenlust auf  Emilia und die Detektive und tobe mich da in alle Richtungen aus. Zusammengefasst fallen die Themen wohl in die Rubrik „Lifestyle“ aber so wirklich festgelegt bin ich da nicht.  Immer auf der Suche nach den schönen Dingen im Leben, so lautet mein Motto, wobei Rezepte gerade ein wenig Überhand nehmen, habe ich das Gefühl.
Aber um Missverständnisse auszuräumen: ich sitze natürlich nicht den ganzen Tag zu Hause und häkele, sondern bin ausser dreifacher Mutter auch Mediendesignerin und Bloggerin und somit voll ausgelastet, so, dass ich eigentlich nicht so oft zum häkeln komme. Leider!
Habe aber trotzdem lange überlegt, was ich denn auf die schnelle vorzeigbares für Euch häkeln könnte, konnte das aber zeitlich einfach nicht einbauen. Und da kam mir die Idee mit den Lovely Labels.
Gerne verschenkt man ja mal das Gewerkeltes an seine Lieben und da kann man ja wunderbar noch einen kleinen Gruß mit anbringen. Ich liebe Etiketten und da mein Grafikprogramm eh immer auf ist, habe ich auch gleich los gelegt.
Für den lieben Lutz habe ich auch gleich sein Logo mit eingebaut, damit er sich freut.
Die Labels habe ich ausgedruckt, ausgeschnitten, mit einem Wollfaden an ein gehäkeltes Deckchen angebracht und mal für Euch fotografiert, damit ihr wisst, wie ich mir das gedacht habe.
Aber seht selbst!
maleknitting_colllovely_Labels2lovely_knitting_labelsenjoy knitting labels
Ich wünsche Euch viel Spaß beim Basteln und  verschenken und noch eine tollen Sommer!
Hier geht es zum Download
Viele Grüße,
Emilia

 

Ich will Urlaub!

Bald brechen sogar schon im größten Bundesland (Bayern) die Sommerferien an und auch ich werde mich dann in den Urlaub verabschieden.

Crysler Beach and Thermal // flickrpicture by: Kristen

Crysler Beach and Thermal // flickrpicture by: Kristen

Für meine Rubrik Mixed Strickels suche ich in meiner Urlaubszeit dann immer fleißige Blogger und Bloggerinnen, die Lust darauf haben einen Artikel für Maleknitting zu schreiben. Im Gegenzug könnt Ihr so neue Leser gewinnen und auch einen Link direkt auf Eure Seite setzen. Wer mich also unterstützen möchte, dass mein Urlaub ein To-Do weniger hat ist herzlich eingeladen sich als Gastblogger zu bewerben. Was Ihr dafür tun müsst? Einfach das unten stehende Formular ausfüllen und absenden. Ich melde mich dann bei Euch und sollten es mehr sein als meine zwei Wochen und auch mehr als die 6 Schulwochen, dann bleibt Ihr auf meiner Liste, denn das soll nicht mein letzter Urlaub sein.

That’s It, Honey I Knit, I’m Moving On.

Geht raus uns strickt!
Euer Lutz

Gastbeitrag: Männerdomaine Stricken? Aber ja doch!

Ob ich Lust hätte, mal was für seinen Blog zu schreiben, fragte mich Lutz. Natürlich habe ich Lust, etwas zu einem so coolen Projekt beizutragen wie dem Männerstrickblog. Doch welches Thema darf‘s denn sein? Irgendwie sollte es schon etwas mit Stricken und Männern zu tun haben…
ran-an-die-wolle

Also setze ich mich an den PC und fange an, mich durchs Internet zu wühlen. Wo startet man eigentlich bei einer Recherche? Bei Wikipedia. Ganz schön spannend, was man so über die Geschichte des Strickens dort lesen kann. Ich als Geschichtsfan und bekennende Strickerin habe mich bisher noch nicht damit beschäftigt, woher das Stricken eigentlich kommt. Das wäre doch ein nettes Thema für einen Blogartikel.

Und dann stolpere ich über folgenden Satz:

Als erster englischer Strumpfstricker, der feine aus Wollkammgarn handgestrickte Strümpfe fertigte, wird William Rider genannt. Er soll um 1564 die anfänglich ausschließlich als männliche Beschäftigung geltende Hosenstrickerei in England eingeführt haben.

(Quelle: Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Stricken)

Na sowas? Eine ausschließlich männliche Beschäftigung! Selbstverständlich fange ich gleich an zu googeln und tatsächlich: Vor dem 16. Jahrhundert haben eigentlich nur die Männer gestrickt. Es galt als Handwerk, ähnlich wie das Nähen. Heutzutage sind es meist Frauen, die den Beruf des Schneiderns erlernen, aber früher war das ein klassischer Männerberuf.

Die Männer also. Sie strickten auch schon in der Vergangenheit. Sie haben es sich zwar gleich wieder ein bisschen leichter gemacht und eine Maschine erfunden, die schneller und leichter strickt als wenn sie es von Hand tun würden, aber sie haben gestrickt, die tapferen Männer.

Sogar Friedrich der Große soll ein Fan des Strickens gewesen sein. Ich habe auch gelesen, dass es ein Gemälde geben soll, das einen Feldherrn in der Kampfpause einer Schlacht zeigt, wie er sich Socken strickt. Gefunden habe ich das Gemälde trotz intensiven googelns nicht, aber vielleicht haben wir ja Kunstkenner unter den Lesern, die mehr darüber wissen.

Ich finde es großartig, dass Stricken nicht nur beiden Frauen wieder ein Trend geworden ist, nachdem es lange Zeit als ein bisschen verstaubt und bieder galt. Es sollten sich noch viel mehr Männer an dieses wunderbar kreative Hobby wagen.

Alles in allem kann man eines sagen: Das Bild vom strickenden Mann- darunter auch Promis wie Ryan Gosling oder David Arquette –  sind also nichts Neues. Das hat ganz schön Tradition. Also, ihr strickenden Männer da draußen, falls euch einer blöd kommt: Ihr tut nichts anderes, als der Geschichte zu folgen! Immer weiter so!

~~~

Mein Name ist Sara, im Netz auch bekannt als @Abfallkorb. Mit dem Internet verheiratet bin ich außerdem bekennende Strickerin, Bücherverrückte, Radlfan und Münchenliebhaberin. Ich schreibe in meinem Blog „Abfallkorb“ über Social Media und Community Management und meine Strickergüsse findet ihr auf meinem Blog „Verzweifelte Hausfrau“. Ich freue mich sehr darauf, mit Lutz das #yarncamp organisieren zu dürfen. 

Gastbeitrag: Was stricken Männer?

Was stricken Männer? Und wie? Lutz ist zwar mein Blog-Buddy, aber ich hab ihn noch nie stricken gesehen – also live meine ich. Ich selbst kenne nur – langweilig, langweilig – strickende Frauen. Und das obwohl ich in Berlin wohne, das ist ganz schön schockierend. Und jetzt schreibe ich hier- auf einem Männer Strickblog. Meine erste Frage war: Was schreibe ich nur? Die Zweite: Was stricken Männer denn eigentlich? Ich, also einfach mal bei Pinterest  „Male Knitting“ eingegeben. Was ich dort gefunden hab war amüsant / erschreckend und wahrscheinlich fernab von jeder Männerstrick-Realität.

Aber sieh selbst: Es geht los… Festhalten!

male knitting

morphoman.blogspot.de

Also das war das erste Bild, das mir unter Stichwort „Male Knitting“ erschien. Hm. Die Frage stellt sich natürlich: Hat er das selbst gestrickt?  Vermutlich nicht. Frage 2: Gefällt ihm das? Auch schwer zu beantworten. Letzte Frage: Würde ein Mann sowas stricken? Vermutlich nicht. Allerletzte Frage: Ist das überhaupt gestrickt ( nach längerem Betrachten sieht mir das eher gehäkelt aus). Also, weiter.

male knitting

mememarlin

Okay. Modetechnisch ebenfalls fragwürdig aber der Halsauschnitt ist ganz nett. 2 rechts 2 links – Zumindest das Muster ist klar. Hat „Mann“ sowas wirklich mal getragen? Und ziemlich sicher nicht selbst gestrickt würde ich meinen. Obwohl er irgendwie so einen stolzen Gesichtsausdruck hat, könnte also doch sein eigenes Werk sein. Weiter:

male knitting

Ich würde schätzen aus der gleichen modischen Epoche wie der Herr darüber. Aber irgendwie noch merkwürdiger. Das Foto stammt der Legende nach aus einem jugolawischen Handarbeitsbuch, das auch dem Deutschen (!) übersetzt wurde. Ja…

male knitting

manmadediy.com

Okay das ist ganz süß finde ich: Eine ältere Dame gibt den schweren Jungs im Gefängnis Strickunterrricht. Einmal pro Woche, die Kurse sind wohl seit 2 Jahren durchgängig ausgebucht! Coole Idee – in den USA natürlich. Kein deutscher Knast-Insasse würde sich so fröhlich mit Strickzeug ablichten lassen. Schade eigentlich. Aber das repräsentiert natürlich auch nicht den durchschnittlichen strickenden Mann…

male knitting

Ha. Auch interessant: In den 50ger Jahren hat sich der zukünftige James Bond-Roger Moore seine Miete mit Auftritten als Strickwaren-Model in Werbebroschüren verdient. Damals hatte er den Spitznames „The Big Knit!“ Das hast du nicht gewusst, oder?

male knitting

utahstories.com

Ob Russel Crowe wirklich stricken kann wage ich zu bezweifeln, und warum hat er ein Massband um den Hals?

male knitting

knithacker.com/

Gut, den gestrickten Bart kannte ich schon, aber die Glatze mit darüber gekämmten Haaren war mir neu. Ich komme aber vom Thema ab: Was stricken Männer? Doch keine Fake-Bärte, das ist doch Quatsch!

male knitting

Okay das ist doch mal interessant: Ein Strickbuch nur für Männer. Beachte bitte den Titel und wie er die Wolle hält. Naja bissi zweideutig…  Jetzt bräuchte ich nur noch ein Sneak Peak in das Buch und ich wüsste was Männer gerne stricken.

male knitting

ugly-sweater.blogspot.de

Das hat auf jeden Fall eine total fiese Ehefrau gehäkelt. Titel des Posts übrigens: „Just because you can – doesn´t mean you should!“

Funny und gruselig zugleich…

male knitting

dailymail.co.uk

Hach das ist ja herrlich sich mal so richtig mit schrecklichen Strick-Ideen auszutoben. Normalerweise schreibe ich nur über schöne Strickerei. Aber eventuell wurde hier gerade die Idee zu einer neuen Blog-Kategorie geboren!

Tja, am Ende weiß ich natürlich immer noch nicht was Männer gerne stricken. Aber wahrscheinlich bist du ja ein Mann und du weißt ganz genau was du gerne strickst und was nicht. Auf jeden Fall finde ich strickende Männer cool und ich hätte gerne viele strickende Männer um mich herum, dann wüsste ich nämlich auch was, wann und wie Männer gerne stricken!

Jessica schoenstricken.de

Ich bin Jessica und ich liebe Stricken!

Normalerweise schreibe ich bei schoenstricken.de über schöne Dinge, die du stricken, häkeln oder basteln kannst. Da gibt es bestimmt auch ein paar schöne Ideen für Männer – naja, ziemlich sicher…

Besuch mich doch mal!