Besuch beim Lagerverkauf der Hamburger Wollfabrik

Wolle, frische Wolle! Beim Lagerverkauf der Hamburger Wollfabrik kommt man sich ein wenig wie auf dem Fischmarkt ein paar Kilometer Elbabwärts vor. Denn es ist laut, viel los und jeder will was kaufen.

hamburger Wollfabrik

Ich war nun schon das zweite Mal bei besagtem Lagerverkauf und eines ist klar. Wollverrückte gibt es auch im hohen Norden.

Denn: Zweimal im Jahr gibt es einen speziellen Sonderverkauf in der Hamburger Wollfabrik. Einmal im Frühling (um die Osterferien rum) und einmal im Herbst (so gegen Ende Oktober). Hier öffnet der kleine Laden am Brandshofer Deich sein 500qm großes Lager und verkauft seine Wolle zu einem Spottpreis. So habe ich eigentlich kaum ein Garn gesehen, dass teurer ist als 2 Euro pro 50g. Da ist es dann auch klar, dass sich die gesamten Stricker aus der Region in Hamburg an diesen beiden Wochen eintreffen und säckeweise ach… einkaufswagenweise Wolle mit nach Hause nehmen. Hinzu kommt noch, dass es bei einem Einkauf bis 150 Euro noch 10% (bis 500 Euro 15% danach dann 20%) Nachlass gewährt wird. Da kauf es sich doch gleich viel schneller.

Ein Karton voller Wolle

Die Mischung macht’s

Die meisten Garne gibt es hier auf Konen, sprich mehrere Hundert Gramm auf einem Pappzylinder gewickelt, ähnlich einer Küchentuchrolle. An den Regalen in denen diese Konen lagern sind immer Maschenproben angebracht, so dass man sich sowohl das Farbmuster als auch die Garnstärke ein wenig genauer vorstellen kann. Ein weiterer, wie ich finde sehr nützlicher Hinweis ist noch welche Nadelstärke benutzt wird und wie sich dieses ändert, wenn man zwei Konen gleichzeitig nimmt und zu einem Garn zusammenstrickt.

Für das leibliche (und gegen das oft männliche leidliche) Wohl ist dabei gesorgt. Es gibt kostenlosen Kaffee, Säfte und Kuchen. Und die Männer, die zum Wolleschleppen mitkommen müssen (mal abgesehen von den strickenden Herren, die sich im Paradies fühlen) gibt es an der Kasse sogar die „Maulige Männerschokolade“.

Der Hamburger Wollfabrik Lagerverkauf ist noch bis zum 02.11.2013 von jeweils 9.30 bis 18.00 Uhr. Wer also in der Stat ist sollte sich dieses Spektakel (und das ist es wahrlich) nicht entgehen lassen. Ein paar Eindrücke vom Lagerverkauf habe ich Euch in einem Video zusammengeschnitten:

Standort Wollfabrik:


Größere Kartenansicht

Dealer: mylys aus Hamburg

Normalerweise bin ich ja eher in München unterwegs um meine Wolle zu kaufen. Da ich meiner Mutter aber einen tollen Tag in Hamburg mit Besuch auf der internationalen Gartenschau versprochen habe wollte ich anschließend noch zum mylys. Dem wohl bekanntesten Strickcafé in Hamburg.

Man sieht ein wenig in das Strickcafé mylys. Ein großes Schaufenster das innen beleuchtet ist.

das schöne Strickcafé mylys aus Hamburg

Etwas das ich besonders interessant finde an mylys ist, dass die Inhaberin Naima Hakim erst als Onlineshop startete. Sie fand es sehr schade, dass in Hamburg immer der gleiche Einheitsbrei an Wolle angeboten wurde. Naima wollte Garne anbieten, die sonst keiner in in der Hansestadt hat. Da wären unter anderen Cascade Yarns, Malabrigo oder auch Shibui. So wurde nach dem Onlineshop auch schnell noch ein Geschäft mitten im Hamburger Schanzenviertel eröffnet.

Besonders gut gefällt mir, dass hier ein echtes Café gleich mit dran ist. Erst waren es zwei getrennte Geschäfte. Ihr Bruder führte das Café, Naima das Wollgeschäft. Gott sei Dank ist die störende Mauer aber aufgebrochen und sie führt nun beides in Eigenregie. So kann sich jeder einen Kaffee, Kuchen aber auch Panini bestellen, satt und glücklich werden und dabei noch Wolle kaufen. Was braucht der Stricker mehr? Vielleicht Kurse, denn die sind im Frühjahr und Sommer bei ihr nicht zu finden. Dafür aber im Herbst und Winter dann. Da kann Mann und Frau Sockenstricken lernen und auch Anfängerkurse bietet Naima in Hamburg an.

Natürlich will ich auch wissen, ob sich Männer in ihr Geschäft trauen. Ja und es werden immer mehr. Dank myboshi ist es eben cooler Wolle zu kaufen und Dinge selber zu machen. Naima Hakim freut sich über jeden neuen Mann, der das bunte Treiben bei ihr aufmischt. Da ich mit meiner Mutter gleich zur Stricknacht „Knit Night“ dageblieben bin habe ich sogar einen Kerl gesehen, der mitgestrickt hat. Da ich die ältere Dame nicht allein sitzen lassen wollte und meine Schwester leider so spät nachkam habe ich es verpasst ihn anzusprechen. Lieber strickender Kerl, wenn Du das hier ließt, dann melde Dich – ich suche immer wieder Männer, die unsere Gruppe auf Facebook oder Google+ bereichern!

mylys
Inhaberin: Naima Hakim
Weidenallee 12
20357 Hamburg
Tel: 04041498867


Größere Kartenansicht

mylys im Social Web:

 

That’s It, Honey I Knit, I’m Moving On.

Geht raus uns strickt!
Euer Lutz

 

Dealer: Hand – Werk aus Hamburg

Der typische Wollladen ist eher etwas dunkel und bis unter die Decke mit Wolle gefüllt. Man muss aufpassen damit man beim Umdrehen mit seinem Rucksack nicht drei Regale umreißt. Doch im Laden von Margret Bendixen gilt dieses nicht. Keine Angst – genug Wolle ist vorhanden!

Hand + Werk Hamburg

Hand + Werk Hamburg

Hand – Werk gibt es schon seit 1995 in Hamburg. Margret war zuvor in Winterhude/Mühlenkamp und hat dort den Wollladen übernommen (welchen es schon seit den 70gern gab). Sie hat sich also gewagt einen Laden für Wolle zu eröffnen, als viele andere Läden in Hamburg dicht gemacht haben. Im August 2012 wollte Margret dann etwas Neues. Sie wollte sich vergrößern und ihren Laden so gestalten, dass er 100% zu ihr passt.

Nun ist der Laden um einiges größer und nicht mehr so verbaut. Man kann sich richtig bewegen, seine Blicke schweifen lassen und ist nicht erschlagen von zu voll gestellten Regalen. Die zwei Räume bieten so die Möglichkeit mit viel Platz auch viel Wolle zu zeigen. Und ich muss selber zugeben, dass ich selten so einen schicken Wollladen gesehen habe. Eine echte Empfehlung! Neben schöner Wolle, die auch mal etwas ausgefallener sein kann, können Kunden hier an verschiedenen Kursen teilnehmen. 6 Stunden kosten bei ihr 60 Euro. Die Kurse gibt es für Anfänger aber auch für Wiedereinsteiger. Auch Häkelkurse werden angeboten, aber wer häkelt denn bitteschön 🙂 ? Es wird darauf geachtet, dass alle Teilnehmer das gleiche Niveau haben, damit keiner über- noch unterfordert ist.

Neben diesen Kursen gibt es bei ihr im Laden auch einmal im Monat ein Stricktreff zu denen jeder herzlich eingeladen ist zu kommen. Hier kommen im Schnitt 10-12 StrickerInnen und verbringen mit Essen und Trinken (okay, auch mit Wolle) einen netten und gemütlichen Abend. Aus diesen Abenden sind schon viele lockere Freundschaften entstanden.

Auch kommt ab und zu ein Schauspieler vorbei, der immer mal wieder sehr schöne Pullover strickt. Er strickt aus purer Entspannung – erst saß er heimlich im Tourbus hinten, so dass es kaum einer von seinen Kollegen mitbekommen hat. Doch nach seinem „Outing“ strickt er nun auch ganz offiziell mitten unter seinen Kollegen. Margret meint, dass die Männer, die stricken und sich dazu bekennen wirklich gut darin sind. Die meisten dann auch ohne Anleitung – aber das ist für mich noch unerreichbar…

 Hand – Werk
Inhaberin: Margret Bendixen
Papenhuder Straße 24
22087 Hamburg
Tel: 0402798254