Herz stricken für Valentinstag und Muttertag

So kurz vor dem Valentinstag ist es ja ganz selbstverständlich, dass man seinem oder seiner Liebsten etwas schenkt. Wie wäre es also mit einer schönen Herz-Idee?

mit rotem Faden gestricktes Herz

gestricktes Herz

Bei meinen sonntäglichen Recherchen für die Mixed Strickels habe ich bei den Halifax Charity Knitters eine tolle Anleitung für ein gestricktes Herz gefunden. Für dieses schöne Herz habe ich mir glatt die Mühe gemacht und ein Video als Anleitung gedreht. Mei ich muss sagen: Respekt an alle YouTuber die mehrere Videos im Monat hochladen. Ich werde versuchen am Ball zu bleiben!

Ich habe für das abgebildete Herz eine schöne handgefärbte Wolle genommen. Die finde ich besonders schön, da sie einen leichten Rotverlauf drin hat und das Herz somit nicht allzu langweilig aussieht:

Meine Betriebsanleitung:

  • 1 rotes Knäuel z.B. Next Creativo, oder Cardato von Lana Grossa
  • Ich selber habe Tepa von Araucania genommen
  • Farb Col: 22
  • handwaschbar/30 Grad
  • Lauflänge 220 m/100 g
  • 100% Wolle
  • Nadelstärke 3 3/4 bis 4,5
  • Maschenprobe wird nicht benötigt
  • Nadelspiel Größe 4
  • Einfache Füllwatte
  • Zeit: 4,5 Stunden

Am Anfang wird auf zwei Nadeln gestrickt und es wird dank verschränkter Maschen schnell eine Erhöhung der Maschenanzahl erreicht. Dann teilen wir diese auf drei Nadeln auf und stricken weiter in einem guten Muster welches man sich wirklich leicht merken kann. Später wird nur noch in jeder zweiten Masche die Maschenanzahl erhöht. Am Ende binden wir einen Teil des Herzes ab und stricken mit dem anderen weiter bis wir dieses schließen können. Die Füllwatte wird dafür hergenommen das Herz auszufüllen. Am Anfang sollte nicht zu viel Watte in das Herz gestopft werden, damit wir bei der zweiten Seite nicht zu arg zu kämpfen haben.

Meine Schwierigkeit war es hier wieder neu zu beginnen. Ich habe mir dann einfach gedacht, dass ein einfaches „Dazustricken“ am leichtesten ist. Nur leider verliert man so schnell den Faden und muss ggf. noch einmal eine verlorene Masche wieder aufnehmen.

Bei der zweiten Seite fülle ich nach jeder Runde immer wieder etwas Watte nach. So füllt sich das Herz und wir haben am Ende nicht nur eine ganz kleine Öffnung durch die alles gestopft werden muss. Das Vernähen gefällt mir immer noch nicht so wirklich (mag sich jemand als leidenschaftlicher Vernäher outen???), aber eine kleine Lücke hat man ja leider übrig. Wenn jemand von Euch Tipps hat, wie man das umgehen oder einfacher machen kann: nur her damit!

Der Weg meines Herzens

Aber alles in allem hat mir das Herz wirklich gut gefallen und es macht Spaß es zu stricken, da wir vorwiegend nur rechte Maschen stricken und es schnell vorwärts geht. Anbei verlinke ich Euch noch die drei Videos in der Hoffnung, dass sie Euch gefallen. Bitte kommentiert was ich vielleicht anders oder besser machen kann. Einige von Euch mögen vielleicht doch lieber die Anleitung auf virtuellem Papier. Viel Spaß beim Gucken!
Teil 1

Teil 2

Teil 3

Mamas müssen das lieben!

Nachdem ich Euch ja schon erzählt habe, dass ich dank meiner Nichte mit dem Stricken angefangen habe wollte ich natürlich auch gleich loslegen. Aber was strickt mal als erstes, wenn man noch ein blutiger Anfänger ist?
Genau! Einen Schal.

Der Anfang eines Schals in blass lila und grauen Streifen

Let the knitting begin!

Ich habe mir also mit meiner besten Freundin zusammen in Murnau passende Wolle bei Strickpunkt besorgt und sogar noch ein Garn Übewolle bekommen. Ich habe mir dann erst mal unzählige Reihen nur rechte, dann nur linke Maschen vorgenommen. Danach gab es noch ein bisschen zwei links, zwei rechts und schwupps war ich zufrieden. Nicht zu fest, nicht zu locker. So sollte es dann gehen.

Als ideales Muster habe ich einfach 40 Maschen abgenommen. Bei der grauen Wolle (Lang, Thema Nouva) kraus rechts und beim lilanen Faden (Debbie Bliss Andes 78 rose “ title=“Debbie Bliss, Andes bei Amazon“ target=“_blank“>Debbie Bliss, Andes. Eine Mischung aus Maulbeerseide und Alpaka) mit zwei links zwei rechts. Jeweils nach 10 Reihen wird gewechselt. Im Nachhinein finde ich es etwas schade, dass ich nicht mehr grau verwendet habe.  So sieht das Muster nun leider etwas zu lebhaft aus.

langer Woolschal

zu unruhiges Muster

Leider habe ich beim Fadenwechsel den auslaufenden Faden nicht sonderlich lang gelassen. Das erschwerte mir dann am Ende ein wenig das vernähen. Ging aber doch noch mit a bisserl Frickelei. Wie gesagt, Mütter müssen das ja mögen.  Und ich denke sie mag es…

Mutter mit selbst gestricktem Schal

Prost!