WiP: türkise Socken

So, der Urlaub ist nun auch schon leider wieder vorbei und die Arbeit hat mich wieder. So wie Ihr auch. Daher zeige ich Euch was ich gerade auf der Nadel habe. Wie schaut’s denn bei Euch aus?

So langsam mag ich Socken ;)

So langsam mag ich Socken 😉

Ich habe im Herbst noch diese Sockenwolle von Lang Yarns gekauft und finde sie eigentlich ganz ansprechend. Wer meinen Blog verfolgt weiß, dass ich nicht so sehr auf Farbverläufe stehe, aber zum einen sah das Knäul sehr gut aus und zum anderen ist der Farbwechsel eher Ton-in-Ton gehalten und nicht so schnell. Die Farbe ist sogar noch bei Amazon erhältlich: NEU Jawoll Magic 4-fach Sockenwolle Strumpfwolle 100g Fb. 0078 kg /85 ?

Mitmachende Blogs:

  • hier könnte Dein Blog stehen

Was strickt Ihr denn zur Zeit?

 

Wendemütze von Westknit

Der Winter war in diesem Jahr leider nicht so der Hit… Da sitzt man im Herbst und überlegt sich welche Accessoires denn so alles benötigt werden und dann liegt nicht mal gescheit Schnee. Doch diese Mütze ist auch für den Herbst oder Frühling gut geeignet.

Die Wendemütze von Westknit

Die Wendemütze von Westknit

Einige von Euch kennen ja schon Stephen West (aka Westknit) bereits schon. Ich finde viele seiner Designs (vor allem aus früheren Jahren) sehr gut und auch für Männer sehr tragbar. Ich habe hier zum ersten Mal ein teil gestrickt, dass man auch von beiden Seiten tragen kann. Am Anfang fand ich allerdings die englische Beschreibung von ihm etwas verwirrend und wusste nicht so recht wie das mit den Hebemaschen so richtig werden soll, da mir nicht klar war ob der Faden vor oder hinter die Nadel gehört.

Und da ich bei der ersten Version dieser Mütze etwas faul war habe ich die verschiedenen  Farben auch nicht abgeschnitten, sondern mitlaufen lassen. Das ist bei einer Wendemütze natürlich nicht sonderlich klug. Aber aus Fehlern lernt man ja und nun habe ich zwei bunte Mützen, die mir beide ganz gut stehen.

Eine Übersicht über alle Mützen, die ich auf meinem Blogs vorgestellt habe findet Ihr hier: Gestrickte Mützen

Meine Bauanleitung für die Kex Hat:

  • je 1 Knäuel Debbie BlissDonegal Luxury Tweed Aran  (kosten ca. 6,50 EUR je Knäuel)
  • Farben: Moss, Chocolate, Brown, Scarlet,
  • Pflege:  handwäsche
  • Lauflänge 85 m/ 50 g
  • 85% Wolle, 15% Angora
  • Nadelstärke: 5 (zB. von KnitPro. Hier in 20 cm)
  • Maschenprobe ca. 18M / 24 R

Ich mag Tweed ja sehr gerne, da es rau aussieht aber dennoch weicher ist als man denkt. Die Struktur der Wolle und dieser leichte „unfertige“ Touch ist bei dieser Wollart das Besondere. So kann man leicht aus einfachen Mustern dennoch sehr interessante Strickstücke erstellen. Und ich sage es ja immer wieder: man muss keine großartigen Strickstücke erstellen mit abgefahrenen Mustern, sondern kann sich auch mit einfachen Dingen die Teile sehr schön herrichten. Dazu braucht es nur etwas Farbe, schöne Wolle oder leichte Muster, die eben zusammengesetzt toll aussehen.

Meiner Schwester steht die Mütze auch sehr gut.

Meiner Schwester steht die Mütze auch sehr gut.

Wie Ihr aus dem Bild vielleicht erkennen könnt ziehen sich die dunkelbraunen Hebemaschen bis nach oben, laufen ineinander über (3 Hebemaschen werden zu einer) und unterbrechen somit die linken Maschen. Bei vielen Mützen gefällt mir dieser Farbwechsel der bei den linken Maschen auftritt nicht so besonders. Ich mag es lieber, wenn die Farben ganz genau in einer Reihe passen und klar getrennt sind (siehe oben im Bild auf der „falschen“ Seite. Bei linken Maschen vermischen sich die beiden Farben ein wenig. Welche Seite der Mütze gefällt Euch denn am besten?

Für mich ist es ganz spannend auch einmal ein Teil mit diesen Hebemaschen und gleichzeitig zum Wenden zu stricken. Bis auf den einen Teil (Faden vor die Nadel holen) finde ich die Anleitung von Westknit auch sehr gut geschrieben und leicht verständlich. Ihr könnt diese natürlich bei Ravelry erstehen und kostet 6 USD.

Habt Ihr schon mal Wendesachen gestrickt?

That’s it – I knit.
Geht raus und strickt!

Euer Lutz

Himbeer Sahne Bonbon Mütze für meine Mia

Ihr wisst das ja schon – ich liebe meine kleine Nichte mit den schwarzen Haaren und nun hab ich es endlich mal geschafft eine Mütze zu stricken BEVOR sie rausgewachsen ist. Die Swirl-Mütze habe ich auf Ravelry entdeckt und musste sie gleich nachstricken.

Himbeer-Sahne Bonbon für meine Nichte Mia

Himbeer-Sahne Bonbon für meine Nichte Mia

Meine Bauanleitung für die Swirl – Babymütze:

  • 1 Knäuel Zauberball  (kosten ca. 9,90 EUR je Knäuel)
  • Farbe: durch die Blume
  • Pflege:  30°
  • Lauflänge 420 m/ 100 g
  • 75% Schurwolle (superwash), 25% Polyamid
  • Nadelstärke: 2-3 (zB. von KnitPro. Hier in 20 cm)
  • Maschenprobe ca. 30 M/ 42 R
  • Zeit: ca. 10 Stunden

Ihr findet die Anleitung entweder in Englisch auf Ravelry oder hier in diesem Blogbeitrag auf Deutsch.

Wie Ihr seht ist das Muster wirklich sehr einfach gehalten und nur rechte, linke und Umschlag-Maschen dazu noch immer das normale Zusammenstricken. Als kleine Empfehlung: Ihr strickt ja Maschen rechts, dann nen Umschlag, wieder rechts und am Ende 2 Zusammen. Schaut, dass Ihr dabei so endet, dass das Zusammenstricken immer als letzte Aktion auf der Nadel ist. So bleibt das Muster immer gleich und Ihr verheddert Euch nicht. Denn das ist mir bei der ersten Mütze in der Art passiert. Man denkt zwar, dass sich dieses Muster dann auf den Nadeln verschiebt, aber es bleibt. Erst ein wenig weiter unten seht Ihr, dass sich das komplette Werk dreht. Vermutlich hat das Ganze irgendetwas mit Physik und Mathe oder etwas noch Schlimmeren zu tun. Das weiß ich nicht so genau. Aber ich kann Euch versichern: Der Anschlagsfaden zwischen Nadel 4 und 1 fängt an zu wandern.

Natürlich könnt Ihr das Ganze auch mit Magic Loop stricken. Da ich aber immer mal wieder Schwierigkeiten damit habe verteile ich kleine Babymützen lieber auf 4 Nadeln und bin dann safe.

Als Garn habe ich „Durch die Blume“ von Schoppelwolle / Zauberball verwendet. Ich fand die Farbgestaltung sehr schick, als ich sie mir bei Lanaiolo gekauft habe. Allerdings wechseln die Farben nicht so schnell wie gehofft. Bei Mias Mütze ist somit ein Himbeer-Sahne Bonbon entstanden. kennt ihr die noch von früher?

Für die Tochter meiner besten Freundin stricke ich gerade das gleiche Muster in einer Nummer kleiner und siehe da: auf grün folgt rosa – so wie ich es auch am Anfang haben wollte.

 

image

Zauberball Wolle – mir dauert der Wechsel für kleine Projekte zu lange

 

Mich würde interessieren, wie Euch die Wolle von Schoppel gefällt und ob Ihr solche verdrehten Muster schon mal gestrickt habt.  Schreibt es mir in die Kommentare!

Set: Pudelmütze und Loopschal

Wenn ich in München mit der Ubahn unterwegs bin und die vielen Menschen mit Ihren Mützen und Schals sehe ist es fast schon ein kleiner Fluch: Ich untersuche sie… Wie hat sie das nur gestrickt? Ah, erst rechts, dann Perlmuster, dann links… Was ich aber am Schönsten finde ist, wenn Mütze und Schal zueinander passen und aus der gleichen Wolle gestrickt wurden. Daher habe ich für meine Schwester eine Wolle in ihrer Lieblingsfarbe (lila) gesucht und mich an die Arbeit gemacht.

IMG_20130215_165444

Meine Schwester Mona

Ich habe mich für die Pudelmütze und den Loop „London“ aus dem Heft Sabrina Special „Mützen & Accessoires“ entschieden. Die Mütze, da ich absoluter Fan vom Perlmuster bin und ich es daher gerne stricke. Auch gefällt mir der Schnitt sehr gut, da die Mütze von der Länge her eher eine Beaniemütze ist. Nachdem die Redakteure des Hefts sich auch für den Schlaufenschal mit Fallmaschen entschieden haben habe ich auch den gestrickt.

Meine Bauanleitung für Mütze und Schal:

  • 6 Knäuel schoeller & stahl Alpha in der Farbe lila (kosten ca. 2,50 je Knäuel)
  • Farb Col: 0030
  • Pflege: 30° Schonwaschgang
  • Lauflänge 60 m/50 g
  • 70% Polyacryl 30% Schurwolle
  • Nadelstärke: 7-8
  • Maschenprobe ca. 12M x 16RMütze:
  • Nadelspiel (und Rundnadel) Größe 6
  • Nadelspiel (und Rundnadel) Größe 7
  • Zeit: 9,5 StundenLoop mit Fallmaschen:
  • Rundstricknadel Größe 7
  • Zeit: 13,5 Stunden

Fangen wir mit der Mütze an, denn die war wirklich einfach und schnell gestrickt. Wie so wirklich jede Mütze (die ich gestrickt habe) beginnt alles mit einem Bündchen. Hier also ganz gewohnt zwei Maschen links, zwei rechts.  Normalerweise kann man die komplette Mütze mit einem Nadelspiel stricken. Wer damit allerdings noch ein paar Probleme hat kann es auch am Anfang mit einer Rundnadel versuchen. Das geht bei dieser Mütze auch ganz gut. Erst am Ende, wenn mehr und mehr Maschen abgenommen werden sollte man dann wirklich zu einem Nadelspiel wechseln.

IMG_20121127_230721

hohes Bündchen

Das Bündchen wird relativ hoch gestrickt, da wir es später auf dem Kopf dann umklappen. Gestrickt wird dann schön lang im Perlmuster. Sprich also: in der ersten Reihe links, rechts, links, …, und in der nachfolgenden dann versetzt (rechts, links, rechts). Dadurch entstehen kleinere „Knoten“ die sich dann schön über die komplette Beanie verteilen. Die komplette Abnahme erfolgt dann über acht Runden. Ist also gerade noch so schnell, dass es nicht ewig lang wird und langsam genug, dass sich keine auffälligen Streifen am Ende bilden.

Nachdem meine Schwester gerne einen Bommel in der Farbe ihres anderen Schals haben wollte habe ich dann noch ein schönes grau genommen und hierraus mit Hilfe eines Bommel-Makers schnell und einfach einen gemacht und angenäht.

Nun zum kleinen Miststück – den Fallmaschen… Ich werde hier jetzt mal nicht behaupten, dass die Anleitung falsch ist. Vielleicht bin ich einfach auch noch nicht reif genug für schöne und „im Winde wehende“ Maschen. Oder was auch noch sein kann: ich stricke zu fest. Wie dem auch sei. Fangen wir einfach mal ganz von vorn an.

Das Schöne an diesem Schal ist, dass er mit Zopfmuster und Fallmaschen gestrickt wird. Dadurch ergäbe sich dann ein wirklich schönes Muster. Mit 120 angeschlagenen Maschen geht es los und es werden ca. 25cm gestrickt. Da ich für die Mütze ca. 3 Knäul verwendet habe bleiben mir die restlichen drei für den Loop. Wenn man alles richtig gemacht hätte würden zwischen den einzelnen Zöpfen lockere Fäden hängen, die dann dekorativ da umherbaumeln. Hat es bei mir leider nicht, wie Ihr sehen könnt.

fertiger Schal an mir

fertiger Schal an mir

Aber meiner Schwester gefällt er und das ist die Hauptsache. Vielleicht übe ich erst noch einmal bei einem anderen Projekt die Fallmaschen und stricke ihn dann ein zweites Mal.

Herz stricken für Valentinstag und Muttertag

So kurz vor dem Valentinstag ist es ja ganz selbstverständlich, dass man seinem oder seiner Liebsten etwas schenkt. Wie wäre es also mit einer schönen Herz-Idee?

mit rotem Faden gestricktes Herz

gestricktes Herz

Bei meinen sonntäglichen Recherchen für die Mixed Strickels habe ich bei den Halifax Charity Knitters eine tolle Anleitung für ein gestricktes Herz gefunden. Für dieses schöne Herz habe ich mir glatt die Mühe gemacht und ein Video als Anleitung gedreht. Mei ich muss sagen: Respekt an alle YouTuber die mehrere Videos im Monat hochladen. Ich werde versuchen am Ball zu bleiben!

Ich habe für das abgebildete Herz eine schöne handgefärbte Wolle genommen. Die finde ich besonders schön, da sie einen leichten Rotverlauf drin hat und das Herz somit nicht allzu langweilig aussieht:

Meine Betriebsanleitung:

  • 1 rotes Knäuel z.B. Next Creativo, oder Cardato von Lana Grossa
  • Ich selber habe Tepa von Araucania genommen
  • Farb Col: 22
  • handwaschbar/30 Grad
  • Lauflänge 220 m/100 g
  • 100% Wolle
  • Nadelstärke 3 3/4 bis 4,5
  • Maschenprobe wird nicht benötigt
  • Nadelspiel Größe 4
  • Einfache Füllwatte
  • Zeit: 4,5 Stunden

Am Anfang wird auf zwei Nadeln gestrickt und es wird dank verschränkter Maschen schnell eine Erhöhung der Maschenanzahl erreicht. Dann teilen wir diese auf drei Nadeln auf und stricken weiter in einem guten Muster welches man sich wirklich leicht merken kann. Später wird nur noch in jeder zweiten Masche die Maschenanzahl erhöht. Am Ende binden wir einen Teil des Herzes ab und stricken mit dem anderen weiter bis wir dieses schließen können. Die Füllwatte wird dafür hergenommen das Herz auszufüllen. Am Anfang sollte nicht zu viel Watte in das Herz gestopft werden, damit wir bei der zweiten Seite nicht zu arg zu kämpfen haben.

Meine Schwierigkeit war es hier wieder neu zu beginnen. Ich habe mir dann einfach gedacht, dass ein einfaches „Dazustricken“ am leichtesten ist. Nur leider verliert man so schnell den Faden und muss ggf. noch einmal eine verlorene Masche wieder aufnehmen.

Bei der zweiten Seite fülle ich nach jeder Runde immer wieder etwas Watte nach. So füllt sich das Herz und wir haben am Ende nicht nur eine ganz kleine Öffnung durch die alles gestopft werden muss. Das Vernähen gefällt mir immer noch nicht so wirklich (mag sich jemand als leidenschaftlicher Vernäher outen???), aber eine kleine Lücke hat man ja leider übrig. Wenn jemand von Euch Tipps hat, wie man das umgehen oder einfacher machen kann: nur her damit!

Der Weg meines Herzens

Aber alles in allem hat mir das Herz wirklich gut gefallen und es macht Spaß es zu stricken, da wir vorwiegend nur rechte Maschen stricken und es schnell vorwärts geht. Anbei verlinke ich Euch noch die drei Videos in der Hoffnung, dass sie Euch gefallen. Bitte kommentiert was ich vielleicht anders oder besser machen kann. Einige von Euch mögen vielleicht doch lieber die Anleitung auf virtuellem Papier. Viel Spaß beim Gucken!
Teil 1

Teil 2

Teil 3