Abgenadelt: Regia Pairfect

Ist es bei Euch auch so warm? Ja? Ich war heute so verrückt die letzte Socke meiner Regia Pairfect abzunadeln. Und nun sitze ich auf der Terrasse und gönne mir (wie in alten Kindertagen) eine Schüssel Milch mit Erdbeeren.

Die Regia Pairfect Sockenwolle lässt zwei identisch aussehende Socken entstehen

Ich habe Euch vor einigen Monaten ja schon von der Pairfect erzählt. Damals war ich ja ganz entzückt darüber, dass ich zwei gleiche Socken aus einem Knäul herausstricken konnte. Nun liegen sie also vor mir: zwei perfekte Paar Socken.

Regia Pairfect Socken

Wer es also satt hat, dass die Socken immer verschieden aussehen, sollte sich einmal an dieses Knäul wagen. Denn das ganze System ist wirklich leicht zu handhaben.

Erst befreit man die Wolle von der Banderole. Dank Easy Start ist der innere Faden schon gleich an der Banderole befestigt, so dass man nur noch ziehen muss.

Der Faden zu Beginn ist gelb und wird nun so lange herausgezogen bis sich die Farbe ändert. Nun kann man mit dem Anschlag beginnen und gleich mit seinem Lieblingsbündchen loslegen. Ich habe mich hier für eins links – eins rechts verschränkt entschieden.

Sobald die Farbe wechsel, wechselt man auch mit dem Muster zu glatt rechts. Ich hab das zumindest so gemacht, da ich noch Tatortsocken brauchte und mir diese Socken perfekt erschienen.

Sobald die Farbe es ist diejenige Farbe, die ganz außen am Knäul zu erkennen ist) habe ich mich an die Bumerangferse gemacht und bis zur Spitze gestrickt. Danach zieht man so lange am Faden bis der wieder gelb wird und das Ganze beginnt von vorn.

Eigentlich kinderleicht und die Wolle fühlt sich sehr angenem an. Das Einzige was nun noch etwas stört ist, dass eben doch einiges an Wolle übrig bleibt. Das ist aber beim Sockenstricken eh normal.

 

Milch mit Erdbeeren

Jetzt gönne ich mir aber gleich noch eine zweite Schüssel Erdbeeren. Lasst Euch den Sommer schmecken!