6369804665_2b3df1ca1e_b

Google und das mobile Update – auch für Strickblogs relevant

In meinem echten Leben (zumindest in dem Leben, in dem ich auch Brötchen verdienen muss) bin ich ja bei gutefrage.net und mache grob “irgendwas mit Medien”. Daher sind mir Begriffe wie SEO, SERP, Social Media und ROI auch nicht fremd.

Mobile Version des Blogs Maleknitting

So sieht Maleknitting auf dem Handy aus

 

Doch was hat das alles mit Maleknitting zu tun? Eine ganze Menge, denn bei gutefrage.net bin ich wirklich an einer interessanten Quelle, wenn es darum geht, Neuerungen bei Google und Co zu erfahren. Was macht einen Blog erfolgreich? Wie landet man möglichst weit oben in den Suchergebnissen (ohne zu schummeln)?

Dieses Wissen setze ich auch immer mal wieder für Maleknitting ein. Ja, ich könnte da konsequenter sein, aber mit meinem Blog verdiene ich ja auch keine Brötchen.

Und heute ist wieder so ein Tag. Google hat vor längerer Zeit schon angekündigt, dass die Suchergebnisse mobile-friendly werden sollen. Sprich: ist eine Seite für mobile Geräte nicht nutzerfreundlich, so kann diese “abgestraft” werden und wird ggf. weiter unten oder gar nicht auf der mobilen Seite von Google angezeigt.

Doch was genau heißt eigentlich mobile-friendly?

  • Deine Seite oder Dein Blog sollte responsive sein. Sprich: sich den Bildschirmgrößen Deiner Leser anpassen. Ein schneller Test: ändere mal Deinen Browser von der normalen Bildschirmbreite und ziehe ihn schmal. Verschieben sich Bilder und  Texte, dann ist alles in Ordnung. Musst Du nun hin und her scrollen (und nicht nur rauf und runter), dann ist es schlecht.
    Hilfe: Schau bei Deinem (WordPress) Theme, dass es responsive ist. Eine Mobile Version m.domain.de ist aber auch okay.
  • Vermeide Flash auf Deinem Blog. Immer wieder gibt es kleine ANwendingen, die man via Flash in den Blog einbaut. Da die meisten mobilen Geräte (hierzu zählen auch Tablets) nicht mit einem Flashplayer ausgestattet sind, können diese Inhalte nicht angezeigt werden. Dein Leser wird die Seite wieder verlassen.
  • Sei Sparsam mit Links bzw. packe sie nicht direkt hintereinander. Denk daran, auch Deine Leser können Wurstfinger haben.
    Hilfe: Versuche Pro Satz einen Link unterzubringen. Bei Aufzählungen wird dies schwierig. Versuche hier noch ein zweites Wort zu finden: Das kannst Du zu Hause selber herstellen und verschenken: fruchtige Marmelade, frische Limonade oder Kuchen im Einweckglas.
  • Denk an die Lesbarkeit Deiner Texte. Eine zu kleine Schrift mag bei langen Texten vielleicht praktisch sein, doch auf einem kleinen Display ist es alles andere als Leserfreundlich.
    Hilfe: Nimm lieber eine Schriftgröße mehr, als zu wenig. Bitte am besten einen Freund oder einer Bekannten, Deinen Blog auf ihrem Smartphone zu öffnen. Sollte ihnen die Schrift zu klein sein – änder es!

Wer sich unsicher ist, ob sein Blog nun mobile-friendly oder nicht ist, kann das gerne direkt bei Google mit einem Tool testen. Einfach seine eigene URL eingeben und scannen lassen. Und das Schöne: Google gibt Dir gleich noch Tipps, wie man Deinen Blog noch handyfreundlicher gestalten kann.

mobilefriendly test von Google

Und da wir bei gutefrage.net auch ein kostenloses Whitepaper zu dem Thema geschrieben haben, will ich es Euch nicht vorenthalten: Einfach.Bloggen!

iStock Bild von http://deutsch.istockphoto.com/search/portfolio/10486294

Der April saß mir im Nacken

Hallo meine Lieben!

Erst einmal: April! April! Leider sind mir ein paar von Euch auf den Leim gegangen, denn: Maleknitting ist und bleibt ein Strickblog.

iStock Bild von http://deutsch.istockphoto.com/search/portfolio/10486294

iStock Bild von http://deutsch.istockphoto.com/search/portfolio/10486294

Interessant ist aber dennoch: a) kaum einer scheint auf den Link zu klicken, den ich in den Beitrag gepackt habe (dort habe ich auf die Geschichte des Aprilscherzes verlinkt) und b) viele von Euch hätten gar kein Problem damit, wenn ich meinen Blog mit weiteren Themen erweitern würde. Das sollte mir vielleicht zu Denken geben. Also, wenn ich wirklich einmal vorhaben sollte mein Themengebiet zu erweitern: ich weiß, dass Ihr mir dennoch treu bleiben würdet. Das tut zumindest gut zu wissen – verstärkt aber mein kleines, schlechtes Gewissen…

Ich wünsche Euch einen schönen April!
Euer Lutz

Maleknitting wird anders: Fotografieren, Reisen, Backen, Basteln, Mode

Ich trage diesen Gedanken schon lange mit mir rum… Nun habe ich mich dafür entschieden, dass ich es Euch endlich einmal mitteilen muss: Maleknitting wird es in dieser Form so nicht mehr geben.

Crysler Beach and Thermal // flickrpicture by: Kristen

Crysler Beach and Thermal // flickrpicture by: Kristen

Seit fast 3 Jahren habe ich nun diesen Blog und sind wir mal ehrlich: er ist ein kleiner Nischenblog. Strickende Männer? Gibt es nicht viele. Ich bin froh um jeden einzelnen Kerl, aber mit gerade mal 1500 Fans und 200 Männern in meiner Facebookgruppe ist es nun Zeit Neues zu wagen.

Maleknitting wird ein Männer-machen-Blog

Ich habe mich in der Blogwelt einmal umgeschaut und den Markt beobachtet: Die erfolgreichsten Blogs (neben Technik Blogs) sind nun mal Modeblogs, Reiseblogs, Foodblogs.

Aus dieser Überlegung heraus starte ich nun in den kommenden Tagen langsam meine neue Website, die ich dennoch unter dem Namen Maleknitting weiterführen werde. Ihr findet hier dann Rezepte, die ich gerne koche, Berichte über meine Wanderungen am Gardasee, nach Frankreich, Schweden und und und.

Warum Reiseblogger? Ich kenne viele Blogger, die einen tollen Reiseblog haben und immer mal wieder zu tollen Reisen eingeladen werden. Da dachte ich mir: warum sollte ich da nicht auch einmal in den Genuss kommen?

Warum Bastelblogger? Wenn ich meine Nichte Mia besuche, möchte ich viel Zeit mit ihr verbringen. Daher kommt neben dem Stricken für mich das gemeinsame Basteln auch noch dazu.

Warum Foodblogger? Naja, wenn ich mir mal meine Waage so angucke, dann weiß ich sofort, dass ich gerne esse. Warum das Praktische nicht auch mal mit dem Nützlichen verbinden?

Warum Fotografie? Naja, ich möchte Euch ab und zu auch mal Bilder von meiner Katze und meinen Dingen im Garten zeigen. Deshalb.

Ich freue mich schon sehr auf diesen neuen Schritt und hoffe, dass Euch mein Blog auch weiterhin gefällt.

That’s it – i knit!
Geht raus und strickt!

schachenmayr pairfect

Schachenmayr Pairfect – die Socken für Perfektionisten

Ich weiß ja nicht wie oft ich es betont habe, dass ich kein Fan von Sockenstricken bin, auch wenn es so beim tatort eben doch das einfachste ist (ohne hingucken zu müssen…). Gründe gibt es so einige: man muss 2 machen, ich mag Verlaufsgarn mit schnellen Farbwechseln nicht, meine Socken sehen nie gleich aus… und und und.

Doch Schachenmayr hat da auf ihre Fans gehört und ein Garn herausgebracht das eben einen Punkt von meiner Liste streicht: Die Socken sehen künftig identisch aus! Und das tolle daran: Ihr könnt auch ein Knäul gewinnen!

schachenmayr pairfect

Zwei gleiche Socken aus einem Garn? Schien bislang nahezu unmöglich.

Die Weltneuheit heißt hier: Schachenmayr Pairfect

Das Knäul der Pairfect sieht eigentlich ganz unscheinbar aus und erinnert ein wenig an die grauen Anzüge mit dem gelben X von den Marvel Comic X-Men (als Nerd musste mir das natürlich gleich auffallen). Die Superpower, die bei diesem Garn ins Auge sticht: der Gelbe Faden.

schachenmayr pairfect

Einfach am Gelben Faden ziehen und schon geht’s los.

Schachenmayr hat hier (wie auch schon in der letzten Saison) angefangen den Mittelfaden gleich in die Banderole einzuarbeiten. Sie nennen das “easy start” und es ist wirklich einfach. Somit gibt es kein lästiges “Ich greife mal ins Loch und gucke wieviel Garn ich rausfriemeln muss” mehr. Man zieht also nun schön an diesem gelben Faden bis er seine Farbe ändert und schneidet den gelben Teil ab.

schachenmayr pairfect

Schritte 1 und 2 der Pairfect

Nun kann man seine benötigte Maschenanzahl anschlagen (da die Wolle 4 fädig ist, benötigst Du für die Größe 40 bis 43 genau 64 Maschen) und strickt das Bündchen solange, bis sich auch hier die Farbe verändert. Darauf folgen dann 7 Streifen, bis man die Ferse in der Hauptfarbe stricken kann.

Danach strickt man den Fuß weiter, bis man die Länge erreicht hat, die einem passt, nimmt ab und beendet seine erste Socke.

schachenmayr pairfect

Schön, wenn beide Socken gleich aussehen…

Danach zieht man wieder am Faden, bis er sich gelb und dann wieder grau färbt. Dann wird mit der zweiten Socke begonnen und fertig sind zwei perfekte Socken.

Mir gefällt die Idee sehr gut, da es mich, wie schon gesagt, immer genervt hat, dass die beiden Socken nie gleich aussehen. Das wäre somit beseitigt. Ich hoffe Schachenmayr lässt sich bald auch noch etwas für meine anderen Probleme einfallen, so dass ich einen Socken stricke und der zweite dann wie von Geisterhand fertig wird…

Ich habe die Socken noch nicht angeschlagen, aber das steht dann schon auf meiner To-Do Liste. Einen Bericht dazu, wie mir das Garn dann unter “echten” Bedingungen gefällt, stelle ich Euch dann auch hier online.

Zum Garn selber:
100 g Sockenwolle
75% Schurwolle / 25% Polyamid
4-fädig
Maschinenwaschbar bis 40 °C
trocknergeeignet
Nadelstärke: 2-3
Maschenprobe: 30 Maschen auf 42 Reihen

Gewinnspiel

Zwar wird es diese Wolle erst im Juni im Handel geben, doch da ich den Stand von Schachenmayr auf der h + h Cologne besuche, dürft Ihr Euch schon ein wenig früher über dieses Garn freuen. Um ein Knäul zu gewinnen müsst Ihr mir einen Kommentar hier hinterlassen. In welcher Farbe würdet Ihr Euch ein Garn Pairfect wünschen, wenn Ihr es selber entwerfen könntet? Auch gestreift? Schreibt mir bis zum 12. April 2015 . Ich werde die Socken dann nach meinem Gardaseeurlaub verschicken.

Viel Glück!

Um für mehr Transparenz auf meinem Blog zu sorgen:
WERBUNG: ich habe von Schachenmayr ein Knäul kostenlos zum Testen bekommen und darf Garn für dieses Gewinnspiel verlosen.

 

 

 

Bildquelle: http://www.hh-cologne.de/handarbeit-und-hobby/index.php

h+h Cologne – so folgt ihr mir

Nun sitze ich hier und bin schon ganz hibbelig: mein erstes Mal h+h Cologne steht vor der Tür, ich habe mich gerade eingecheckt und sitze auf Platz 19 D bei Airberlin. Doch diese Angabe hilft Euch nicht, wenn Ihr nicht selbst auf die Messe  gehen könnt. Daher habe ich ein paar Ideen, wie Ihr mich begleiten könnt:

Bildquelle: http://www.hh-cologne.de/handarbeit-und-hobby/index.php

Bildquelle: http://www.hh-cologne.de/handarbeit-und-hobby/index.php

Instagram

Dass ich ein Fan von Instagram bin, wisst Ihr ja vermutlich. Daher habe ich schon seit ein paar Jahren einen Account als Maleknitting. Wer von Euch auch diese tolle App benutzt, kann mir direkt in der App folgen oder auf dieser Seite sich meine neuen Bilder angucken: https://instagram.com/maleknitting/

Snapchat

Vielleicht kennt Ihr die App Snapchat bereits? Hier kann man ganz schnell Minivideos und Bilder an andere Leute schicken, die diese App auch nutzen. Sobald man sich dieses einmal angesehen hat, verschwinden sie im Nirwana (oder zumindest vom Handy der beiden Personen). Die Bilder und Kurzvideos kann man aber zu einer Geschichte zusammenschneidern und somit auch für 24 Stunden abspielen lassen. Wenn Ihr Euch diese Android und iPhone App holt, dann sucht dort mal nach… na… maleknitting (Überraschung Überraschung).

Whatsapp

Vermutlich muss ich nicht lange erklären was WhatAapp ist. Was ich aber anbiete ist: schickt mir eine WhatsApp an +4917623325086 mit dem Stichwort “h+h”. Dann packe ich Euch in meine Liste und schicke Euch immer wieder ein paar Bilder zu. Um diese Bilder zu bekommen müsst Ihr mich allerdings auch noch in Eurem Adressbuch abspeichern. Sprich: Nummer speichern, Nachricht mit h+h an mich schicken und warten, bis ich Euch Bilder schicke. Keine Angst, Eure Nummer speichere ich nur für diese Aktion.

Ich bin schon auf dieses kleine, online Experiment mit Euch gespannt und freue mich riesig auf der h+h in Köln dabei sein zu dürfen. Bitte beachtet, dass ich erst Freitag Abend anreise und Sonntag Mittag ab Köln wieder fliege. ihr also nur einen vollen tag belästigt werdet.

Ich freue mich auf Euch!

Euer Lutz